Stadt Zittau - Bürgerinformationsportal Entwicklungsachse Liberec -Zittau

Betreff
Entwicklungsachse Liberec -Zittau
Vorlage
129/2014
Aktenzeichen
Jan/Kai
Art
Beschlussvorlage

Zwischen der Stadt Liberec und der Stadt Zittau bestehen seit Jahren intensive Beziehungen, die 2004 vertraglich zu den Themen Stadtentwicklung, Wirtschaftsförderung, Forschung und verkehrliche Infrastruktur nochmals untermauert wurden. Im Zusammenhang mit dem Landesentwicklungsplan 2013 des Freistaates Sachsens und den darin enthaltenen Aussagen zur Definition von Agglomerationen und ländlichen Räumen ist es besonders wichtig, die Zusammenarbeit mit der Stadt Liberec, besonders in Hinblick des Agglomerationsraumes zu den Themen der Stadtentwicklung zu forcieren.

Agglomeration, d.h. die Großstädte und ihr Umland, sind für junge, qualifizierte Menschen attraktiv und gewinnen Einwohner/-innen und Arbeitsplätze, während ländliche, periphere Regionen Bevölkerung verlieren, besonders junge, gut ausgebildete Menschen.

Zwar ist diese Entwicklung in Sachsen stärker ausgeprägt als in Tschechien und Polen, aber grundsätzlich sind die Agglomerationen in allen drei Ländern für junge Leute attraktiver als der periphere, ländliche Raum. Hauptgrund dafür ist die kumulative Dynamik zwischen den Standort-ansprüchen qualifizierter Arbeitskräfte und dem Angebot attraktiver Arbeitsplätze. Qualifizierte Arbeitskräfte suchen Orte mit vielfältigen Beschäftigungsmöglichkeiten und urbanen Lebensbedingungen, und Unterneh­men orientieren sich zunehmend an der Ver­fügbarkeit qualifizierter Arbeitskräfte. 

Aufgrund der ungebrochenen Attraktivität der Agglomerationen hat der Freistaat Sachsen 2013 einen Paradigmenwechsel vollzogen. Bisher stand die Gleichwertigkeit der Lebensverhältnisse zwischen Stadt und Land im Mittelpunkt der Raumordnung. Mit dem neuen Landesentwicklungsplan 2013 wurden die politischen Ziele dem Wanderungsverhalten der (jungen) Menschen angepasst. Nun geht der Freistaat davon aus, dass „Innovation und Wachstum“ nur noch in den Agglomerationen stattfinden, während der übrige „ländliche Raum“ weiter schrumpfen wird und das Ziel hier vor allem darin besteht, die Daseinsvorsorge (öffentliche Infrastruktur) zu sichern.

Betrachtet man die Raumstruktur nur innerhalb des Freistaats Sachsen, so liegt Zittau im ländlichen Raum extrem peripher. Kein anderes Mittelzentrum liegt weiter von den sächsischen Oberzentren entfernt als Zittau. Damit korrespondiert, dass Zittau auch eines der negativsten Wanderungssalden sächsischer Mittelstädte hat und das, obwohl es in Zittau zwei Hochschulen gibt, die als Entwicklungsmotoren eine noch schlechtere Entwicklung verhindern. Vergleichbare Mittelzentren, die im Innern Sachsens liegen, verzeichnen selbst ohne Hochschule eine deutlich positivere Bevölkerungsentwicklung als Zittau. Deshalb erscheint es aus Sicht der Stadt Zittau dringend erforderlich, die Lage Zittaus über die Grenzen Sachsens hinaus zu definieren.

In unmittelbarer Nachbarschaft in Tschechien liegt die prosperierende Agglomeration Liberec. Sowohl die Stadt Liberec als auch die Umlandgemeinden (z.B. Hrádek n.N.) verzeichnen stetig Bevölkerungszuwächse. Die Universitätsstadt Liberec ist die drittgrößte Stadt Böhmens und bietet alle Funktionen eines Oberzentrums, die gerade im Freizeitbereich auch grenzüberschreitend ausstrahlen (z.B. Einkaufszentren, Oper, Musikfestival, Sportgroßereignisse, Alpinskigebiet Ještěd). Zittau liegt gerade einmal 25 km von Liberec entfernt, durch die Bahnverbindung und die Schnellstraße eng verbunden. Geographisch ist Zittau damit bereits Bestandteil der grenzüberschreitenden Agglomeration im oberen Neißetal und es gibt auch funktionelle Verflechtungen, wie z.B. die gemeinsamen trinationalen Studiengänge der „Neisse University“. Im Bewusstsein der meisten Zittauer/-innen ist diese enge räumliche und an Ansätzen auch funktionelle Beziehung jedoch noch nicht präsent, ebenso wenig wie in der Sicht von außen (siehe Landesentwicklungsplan). Um zukünftig die Attraktivität Zittaus als Lebens- und Investitionsstandort zu erhöhen und die Brückenfunktion Zittaus zwischen Sachsen, Tschechien und Polen zu stärken, ist es aus Sicht der Stadt Zittau erforderlich, sich im Selbstverständnis und in der Außendarstellung einer Internationalen Agglomeration Liberec zuzuordnen. Das korrespondiert auch mit dem Leitbild der Stadt Liberec, die sich zukünftig als „bedeutende europäische Stadt mit erneuerter Metropolfunktion und deren Einfluss die Staatsgrenzen überschreiten wird“ siehe (Leitbild im Strategischen Plan der wirtschaftlichen Entwicklung Liberec, zitiert in Entwicklungsstrategie Liberec 2007-2020 S. 17; http://www.liberec.cz/files/strategicke-dokumenty/strategie_2007_2020.pdf). Es liegt damit im Interesse beider Seiten, statt der jeweiligen nationalen Randlage einen gemeinsamen internationalen Agglomerationsraum zu definieren.

Zur Umsetzung dieses Gedankens bedarf es noch einer an Hand ausgewählter Indikatoren durchgeführten Standortanalyse. Diese soll auf Grundlage des Vertrages mittels eines INTERREG-Projektes erarbeitet werden. Erste Vorstellungen dazu gehen davon aus, dass die Stadt Zittau, vertreten durch die Zittauer Stadtentwicklungsgesellschaft mbH oder die Zittauer Stadtentwicklungsgesellschaft mbH Lead-Partner des Projektes werden. Nach Vorliegen der operationellen Programme Sachen/Tschechien soll im Herbst diesen Jahres am Entwurf des Antrages gearbeitet werden.

Involviert in die Bearbeitung werden sein: Referat Stadtplanung, Referat Wirtschaftsförderung, Städteverbund „Kleines Dreieck“ –AG Gemeinsamer Entwicklungsplan und die Lenkungsgruppe und die Zittauer Stadtentwicklungsgesellschaft mbH, federführend für die Stadt Zittau. Seitens der Stadt Liberec ist der Kontakt vorerst über das Büro für internationale Projekte und den Bereich Stadtentwicklung gewährleistet.

 

keine

Der Stadtrat der Großen Kreisstadt Zittau legitimiert den Oberbürgermeister und die zuständige Verwaltung auf der Grundlage der „Vereinbarung zur Zusammenarbeit“ zwischen der Stadt Liberec und der Stadt Zittau vom 01.05.2004,  die Ausführung der vertraglich vereinbarten Zusammenarbeit

-Entwicklungsachse Liberec-Zittau als zukunftsorientierten Hochschul-, Forschungs-und Wirtschaftsstandort sowie als Handels-und Dienstleistungsdrehscheibe im Sinne einer „Internationalen Agglomeration Liberec“ auszuprägen.

Veranschlagt unter HH-Stelle/

Produktkonto

im Haushalt noch nicht veranschlagt

Bezeichnung der HH-Stelle/

Produktkonto

 

 

Finanzielle Auswirkungen

Gesamtbetrag

aktuelles HH-Jahr

eventuell 2016/2017

Aufwendungen

100.000,00

0,00

100.000,00

zuzügl.

Abschreibungsaufwand

 

 

 

zuzügl. geschätztem Bewirtschaftungsaufwand

 

 

 

Erträge

85.000,00

0,00

85.000,00