Stadt Zittau - Bürgerinformationsportal Beschluss zur Bestätigung des Abwasserdurchleitungsvertrages mit dem Zweckverband Industriegebiet Zittau Nord/Ost für aus dem Ortsteil Hirschfelde eingeleitete Abwässer

Betreff
Beschluss zur Bestätigung des Abwasserdurchleitungsvertrages mit dem Zweckverband Industriegebiet Zittau Nord/Ost für aus dem Ortsteil Hirschfelde eingeleitete Abwässer
Vorlage
105/2013
Art
Beschlussvorlage

Aufgrund des Ergebnisses der Variantenuntersuchung zur „Sanierung und Erneuerung der Kläranlage Hirschfelde/ Überleitung zur Kläranlage Zittau“ nach dem Hochwasserereignis im August 2010 wurde entschieden, die Kläranlage Hirschfelde nicht mehr aufzubauen sondern mit dem Aufbau des Schmutzwasserpumpwerkes sowie einer Schmutzwasserdruckleitung vom Grundstück der bisherigen Kläranlage Hirschfelde bis zum Industriegebiet Zittau Nord/Ost zu beginnen. Die im Jahr 2010 durchgeführte Variantenuntersuchung brachte als Ergebnis für die zu realisierende Vorzugsvariante sowohl eine Einsparung bei den investiven Kosten als auch bei den Betriebs- und Unterhaltungskosten.

 

Da das Schmutzwasser von Hirschfelde durch Teile des Leitungsnetzes des Industriegebietes Zittau Nord/Ost geleitet werden muss, bedarf es für diese Durchleitung eines Vertrages zwischen dem Zweckverband Industriegebiet Zittau Nord/Ost und der Stadt Zittau.

 

Die Kalkulation für die Durchleitungskosten beinhalten nur den Aufwand für die tatsächlich in Anspruch genommenen Anlagen des Zweckverbandes Industriegebiet Zittau Nord/Ost.

 

 

Anlagen:    1. Abwasserdurchleitungsvertrag

                 2. Kalkulation Durchleitungsgebühr

SächsGemO, Hauptsatzung

Der Technische und Vergabeausschuss beschließt, den Bürgermeister der Großen Kreisstadt Zittau zu beauftragen, den als Anlage beigefügten Abwasserdurchleitungsvertrag mit dem Zweckverband Industriegebiet Zittau Nord/Ost abzuschließen.