Stadt Zittau - Bürgerinformationsportal Beschluss zur Vergabe der Bauleistungen zur Überleitung des Schmutzwassers von Hirschfelde nach Zittau, Los 5: Zaunanlage (Tischvorlage)

Betreff
Beschluss zur Vergabe der Bauleistungen zur Überleitung des Schmutzwassers von Hirschfelde nach Zittau, Los 5: Zaunanlage (Tischvorlage)
Vorlage
141/2012
Art
Beschlussvorlage

Für die Vergabe der o. g. Leistungen wurde die Form einer Beschränkten Ausschreibung gewählt. Die Gründe dafür sind in § 3 Abs. 3 Nr. 1 lit. b) sowie § 3 Abs. 3 Nr. 3 VOB/A zu finden: „...Beschränkte Ausschreibung kann erfolgen bis zu folgendem Auftragswert der Bauleistung ohne Umsatzsteuer:...150.000 € für Tief-, Verkehrswege- und Ingenieurbau.../...wenn eine Öffentliche Ausschreibung aus anderen Gründen (z. B. Dringlichkeit, Geheimhaltung) unzweckmäßig ist....“

 

Die besondere Dringlichkeit für diese Ausschreibung ergibt sich aus der Notwendigkeit der Gefahrenabwehr beim Bau des Pumpwerkes, der Absicherung des geplanten Bauablaufes und der Inbetriebnahme der neuen Anlage sowie der Sicherung des ordnungsgemäßen Anlagenbetriebs der vorhandenen Kläranlage bis zu deren Stilllegung im Sommer 2013. Der extreme Anstieg von Diebstählen, Sabotagehandlungen und Vandalismus in den letzten Wochen lassen eine andere Entscheidung nicht zu. Kurz nach dem Beginn der Bauleistungen für das Los 2 (Pumpenhaus) ist es wieder zu 2 Diebstählen von Ausrüstungen und Kraftstoff gekommen.

 

Auf einer gemeinsamen Beratung mit der Landes- und der Bundespolizei am 12.07.2012 in Hirschfelde ist von deren Vertretern ausdrücklich darauf hingewiesen worden, dass mit der Errichtung einer wirkungsvollen, mit einer Einbruchmeldeanlage versehenen Zaunanlage umgehend begonnen werden sollte.

 

Am 09.08.2012 wurden 4 Firmen zur Abgabe eines Angebotes aufgefordert.

 

Zur Submission, die am 28. August 2012 bei der Stadtverwaltung Zittau durchgeführt wurde, lagen 2 Angebote vor. Der Bieter 1 hatte zusätzlich ein Nebenangebot abgegeben.

 

Beauftragtes Ingenieurbüro: IBOS Ingenieurbüro für Tiefbau, Wasserwirtschaft und Umweltfragen, Ostsachsen GmbH, Görlitz.

 

Kostenberechnung: 67.100,00 € (Brutto)

 

Bieter   Summe (Brutto)

 

1  62.764,68 €;                unter Einbeziehung des Nebenangebotes;

2 105.823,99 €,          incl. 1 % Nachlass.

 

Die Wertung der einzelnen Angebote erfolgte nach § 16 VOB/A. Die Angebote wurden dabei in ihrer Gesamtheit betrachtet und miteinander hinsichtlich ihres Inhaltes und ihrer Preise verglichen.

 

Die Wertung der Angebote erfolgte in 4 Stufen:

 

- Ermittlung der Angebote, die wegen inhaltlicher oder formeller Mängel auszuschließen sind,

- Prüfung der Eignung der Bieter in persönlicher und fachlicher Hinsicht,

- Prüfung der Angebotspreise,

- Auswahl des annehmbarsten Angebotes.

 

Wegen formeller oder inhaltlicher Mängel musste kein Angebot für die weiteren Wertungs-stufen ausgeschlossen werden.

 

In Bezug auf Fachkunde, Leistungsfähigkeit und Zuverlässigkeit der Bieter ist nichts Nachtei-liges bekannt. Die Qualifikation der Bieter steht nach unseren Erkenntnissen in Übereinstim-mung mit der geforderten Leistung.

 

In der 3. Wertungsstufe konnte festgestellt werden, dass im Kostenaufbau und im Verhältnis der Einheitspreise zueinander eine ordnungsgemäße Kalkulation die Grundlage für die Preisbildung bei den Bietern gewesen ist. Die Firmen sollten dadurch in der Lage sein, eine einwandfreie Durchführung der Baumaßnahme zu gewährleisten.

 

Da die Angebote vom Inhalt her gleich sind, es keine unterschiedlichen technischen, wirt-schaftlichen, gestalterischen und funktionsbedingte Gesichtspunkte gibt, ist nach § 16 Abs. 6 Nr. 3 VOB/A im vorliegenden Fall das wirtschaftlichste Angebot dasjenige mit dem niedrigsten Preis.

 

Wir schlagen deshalb vor, dem Bieter 1, der Firma Metallbau und Schlosserei Lindner GbR, OT Trebus, Dorfstraße 38, 02923 Hähnichen, den Zuschlag für diese Bauleistung zu erteilen.

SächsGemO, VOB, Hauptsatzung

Der Technische und Vergabeausschuss der Großen Kreisstadt Zittau beschließt, der Firma Metallbau und Schlosserei Lindner GbR, OT Trebus, Dorfstraße 38, 02923 Hähnichen, den Zuschlag für die Bauleistung „Überleitung des Schmutzwassers von Hirschfelde nach Zittau, Los 5: Zaunanlage“ mit einer Bruttobausumme von 62.764,68 € zu erteilen.

Veranschlagt unter HH-Stelle/

Produktkonto

18720.94000

Bezeichnung der HH-Stelle/

Produktkonto

HBM Pumpwerk + Druckleitung

 


 

Finanzielle Auswirkungen

Gesamtbetrag

aktuelles HH-Jahr

Folgejahre jährlich

Aufwendungen

62.764,68 €

62.764,68 €

0,00 €

zuzügl.

Abschreibungsaufwand

6.276,47 €

0,00 €

125,53 €

zuzügl. geschätztem Bewirtschaftungsaufwand

0,00 €

0,00 €

0,00 €

Erträge

0,00 €

0,00 €

0,00 €