Stadt Zittau - Bürgerinformationsportal Beschluss zur Aufstellung des Bebauungsplans Nr. XXXVII "Ehemaliges Armeegelände südlich der Kantstraße"

Betreff
Beschluss zur Aufstellung des Bebauungsplans Nr. XXXVII "Ehemaliges Armeegelände südlich der Kantstraße"
Vorlage
213/2016
Art
Beschlussvorlage

Zur schrittweisen Umsetzung der für das Gebiet im Städtebaulichen Entwicklungskonzept (SEKO) der Großen Kreisstadt Zittau und der Städtebaulichen Studie ehemalige Offiziershochschule Zittau (2010) enthaltenen Entwicklungsziele soll zunächst für einen Teilbereich ein Bebauungsplan aufgestellt werden.

Durch geeignete planungsrechtliche Festsetzungen ist die Entwicklung des Gebietes gemäß den im Stadtentwicklungskonzept formulierten Leitlinien und Zielen (siehe unten) zu sichern.

 

 

PLANUNGSGRUNDLAGEN:

 

 

Städtebauliches Entwicklungskonzept (SEKO) 2011

 

Auszug aus den Leitlinien Stadtteil Süd, S. 33

-  der Rückbauprozess wird von außen nach innen gesteuert

-  schrittweise Rückführung von Verwaltungseinrichtungen in oder an das Stadtzentrum

-  Gestaltung der Hochwaldstraße (Kantstraße bis Mittelweg) – Ziel: Alleecharakter

-  Umnutzung/Rückbau der Konversionsflächen (ehem. NVA-Gelände) auf konzeptioneller Basis

 

Auszug 4.1.2.1 Fachliche und fachübergreifende Ziele und Maßnahmen, S. 62

Innenentwicklung vor Außenentwicklung:

...

-  Umsetzung der städtebaulichen Studie für die Konversionsflächen im Stadtteil Süd mit einer

   Gebietsgröße von ca. 43 ha (ehem. NVA-Gelände)

 

Auszug aus Tabelle 4.1.2.3-14, S. 63

Kernaussagen und Auswirkungen auf andere Fachkonzepte:

Nr. 4   Kernaussage:                                       Renaturierung der Konversionsflächen im Stadtteil

                                                                       Süd (Rückbau/Umnutzung)

           Folgen/Auswirkungen/Beschreibung:   -  Beseitigung städtebaulicher Missstände

                                                                        -  Verbesserung des Wohnumfeld

                                                                        -  Umweltverbesserung

 

 

Städtebauliche Studie ehemalige Offiziershochschule Zittau (Fassung 28.02.2010)

 

Auf Grundlage einer detaillierten Bestandserhebung wurden drei Szenarien erstellt, mit dem Ziel eines schrittweisen Rückbaus bereits leerstehender Gebäude und der Schaffung von Freiraum zur Entwicklung von Grünflächen/Grünverbindungsachsen.

 

Die Studie bildet die konzeptionelle Grundlage für die Erstellung des Bebauungsplanes.

BauGB

Beschluss zur Aufstellung des Bebauungsplans Nr. XXXVII „Ehemaliges Armeegelände südlich der Kantstraße“

 

Der Stadtrat der Großen Kreisstadt Zittau beschließt die Aufstellung des Bebauungsplanes Nr. XXXVII „Ehemaliges Armeegelände südlich der Kantstraße“ für den in Anlage 1 gekennzeichneten Geltungsbereich mit den Flurstücken 2122/31, 2122/39, 2122/40, 2122/41, 2122/43, 2122/44, 2122/48, 2122/49, 2122/50, 2122/52, 2122/58, 2122/60, 2122/61, 2122/67, 2122/92, 2122/96, 2122/98, 2122/99, 2122/101, 2122/103, 2122/105, 2122/106, 2122/107, 2122/108, 2122/113, 2122/116, 2122/117, 2122/118, 2487/4 und mit Teilen der Flurstücke 2122/24, 2122/53, 2122/54, 2122/81, 2122/89, 2122/109, 2122/110, 2122/115 der Gemarkung Zittau.

 

Städtebauliche Zielsetzung ist es, für den o.g. Teilbereich des ehemaligen Armeegebietes weitgehend eine nicht-bauliche Nutzung entsprechend dem Städtebaulichen Entwicklungskonzept (SEKO) festzusetzen. Das SEKO sieht für das ehemalige NVA-Gelände eine Renaturierung vor.

 

Grundlage für die Bebauungsplanaufstellung bildet die im Jahr 2010 durch das Büro für Architektur, Landschaftsarchitektur und Städtebau (STATION C23) Leipzig erarbeitete Studie zur städtebaulichen und freiräumlichen Neuordnung des Gebietes der ehemaligen Offiziershochschule Zittau.

 

Die Beteiligung der Öffentlichkeit und der Behörden erfolgt entsprechend § 3, 4 und 4a BauGB.

 

Der Beschluss ist ortsüblich bekannt zu machen.

Veranschlagt unter HH-Stelle/

Produktkonto

-

Bezeichnung der HH-Stelle/

Produktkonto

-

 

Finanzielle Auswirkungen

Gesamtbetrag

aktuelles HH-Jahr

Folgejahre jährlich

Aufwendungen

keine

 

 

zuzügl.

Abschreibungsaufwand

 

 

 

zuzügl. geschätztem Bewirtschaftungsaufwand

 

 

 

Erträge