Stadt Zittau - Bürgerinformationsportal Beschluss zur Vergabe von Planungsleistungen Elektro am Bauvorhaben Neubau einer 2-Feld-Halle im OT Hirschfelde (Tischvorlage)

Betreff
Beschluss zur Vergabe von Planungsleistungen Elektro am Bauvorhaben Neubau einer 2-Feld-Halle im OT Hirschfelde (Tischvorlage)
Vorlage
186/2011
Art
Beschlussvorlage

 Die Große Kreisstadt Zittau plant am Standort der Grundschule im OT Hirschfelde den Neubau einer 2-Feld-Sporthalle zur Sicherung des Schulsports am Schulstandort und zur Sicherung des Vereinssports in den OT Hirschfelde, Dittelsdorf, Schlegel und Wittgendorf.

Mit Beschluss Nr. 135/2011 wurde die Bereitstellung von finanziellen Mitteln zur Planung des Objektes beschlossen.

Der ILE Koordinierungskreis hat in seiner Sitzung am 05.0.82011 ein positives Votum zur Maßnahme abgegeben, jedoch unter dem Vorbehalt das die Maßnahme aus zusätzlich zur Verfügung gestellten Mitteln und nicht aus dem regulären Budget finanziert wird.

Zur Einreichung des Fördermittelantrages sind umfangreiche Planungsleistungen erforderlich. Das Ingenieurbüro ILM, Äußere Zittauer Straße 47 b, 02708 Löbau hat bereits im Rahmen KP II an der Konzeption einer 2-Feld-Sporthalle für den Standort „Schule an der Weinau“ mitgewirkt. Dieses Projekt soll für den Standort Hirschfelde angepasst werden.

Hauptsatzung

 Der Technische und Vergabeausschuss der Großen Kreisstadt Zittau beschließt, die Planungsleistungen Bauhauptleistungen und Freianlagen für die Maßnahme „Neubau einer 2-Feld-Sporthalle“ am Standort der Grundschule im OT Hirschfelde an das Ingenieurbüro ILM, Äußere Zittauer Straße 47 b, 02708 Löbau zu einer Bruttosumme von 27.000,00 € zu vergeben. Die Beauftragung erfolgt stufenweise, vorerst bis zur Leistungsphase 4 und wird nach Vorlage des Fördermittelbescheides und Bereitstellung der Eigenmittel im Haushalt nach Bedarf erweitert.

Finanzielle Auswirkungen:

 

veranschlagt unter HH-Stelle

56120.94000

Belastungen im laufenden Jahr

9.000,00 €

Belastungen der Folgejahre

ca. 990.000,00 € (Eigenmittel bei Förderung 75 % der Nettokosten)