Stadt Zittau - Bürgerinformationsportal Beschluss zum Erwerb des Grundstückes Bergstraße 2a, Flurstück- Nr. 2132/1 der Gem. Zittau.

Betreff
Beschluss zum Erwerb des Grundstückes Bergstraße 2a, Flurstück- Nr. 2132/1 der Gem. Zittau.
Vorlage
148/2016
Art
Beschlussvorlage

 Im Zusammenhang mit dem geplanten Ausbau der Bergstraße in Zittau werden für die Verbreiterung des Gehweges u.a. auch Teilflächen des privaten Grundstückes Bergstraße 2a benötigt. Nach schriftlicher Anfrage über die Mitbenutzung bzw. einem Verkauf  beim Eigentümer hat dieser der Stadt Zittau das gesamte mit einem ehemaligen leerstehenden Bahngebäude und Nebengelass bebaute Grundstück mit einer Größe von 574 m² zu einem Preis von 1.200 Euro zum Kauf angeboten.

Der Ankauf nur einer Teilfläche würde höhere Kosten bezüglich der notwendigen Teilungsmessung verursachen.  Zudem wäre im Zuge des Straßenbaus die Frage der wasser- und abwasserseitigen Erschließung zu klären.

Der Eigentümer selbst hatte das Grundstück über eine Auktion im Jahr 2011 ersteigert. Aufgrund von mehreren Einbrüchen und Vermüllung des leestehenden Gebäudes, sieht er von einer ursprünglich geplanten Sanierung ab und möchte das Grundstück in Kürze wieder in eine Grundstücksauktion einliefern.

Das Gebäude selbst ist für den Abriss vorzusehen, stellt aber bis dahin keine Gefahr für Passanten bezüglich herabfallender Gebäudeteile dar.

 

BGB, SächsGemO

Der Verwaltungs- und Finanzausschuss der Großen Kreisstadt Zittau  beschließt, das bebaute Grundstück Bergstraße 2a , Flurstück- Nr. 2132/1 der Gemarkung Zittau mit einer Größe von 574 m², zu einem Preis von 1.200 Euro zzgl. vertragsbedingter Nebenkosten in Vorbereitung des Straßenausbaus der Bergstraße zu erwerben. 

Veranschlagt unter HH-Stelle/

Produktkonto

Erwerb von unbeweglichen Vermögensgegenständen

Bezeichnung der HH-Stelle/

Produktkonto

11135.01900

 

Finanzielle Auswirkungen

Gesamtbetrag

aktuelles HH-Jahr

Folgejahre jährlich

Aufwendungen

2.000 €

2.000 €

 

zuzügl.

Abschreibungsaufwand

 

 

 

zuzügl. geschätztem Bewirtschaftungsaufwand

 

 

 

Erträge