Stadt Zittau - Bürgerinformationsportal Beschluss zur Vergabe von Fachplanungsleistungen zum Ersatz der Elektroinstallation in der Schule an der Weinau in Zittau, Weinauallee 1

Betreff
Beschluss zur Vergabe von Fachplanungsleistungen zum Ersatz der Elektroinstallation in der Schule an der Weinau in Zittau, Weinauallee 1
Vorlage
092/2016
Art
Beschlussvorlage

Die Stadtverwaltung Zittau saniert seit einigen Jahren die „Schule an der Weinau“. Unter Einbeziehung von Fördermitteln VwV Investkraft soll die Sanierung forciert und die Entlastung des städtischen Haushaltes erreicht werden.

Für die Vorbereitung und Durchführung der geplanten Sanierung sind qualifizierte Planungsleistungen erforderlich. Das Ingenieurbüro für Elektroenergieanlagen IckrathLandMessner, Äußere Zittauer Straße 47b in 02708 Löbau hat bereits im Vorfeld Voruntersuchungen am Objekt durchgeführt und die Kostenschätzung für den Fördermittelantrag erarbeitet. Das Ingenieurbüro für Elektroenergieanlagen IckrathLandMessner, Äußere Zittauer Straße 47b in 02708 Löbau hat bereits umfangreiche städtische Baumaßnahmen im Bereich Neubau, Sanierung und Instandsetzung in der Vorbereitung und Durchführung begleitet und besitzt die erforderliche Fachkompetenz und Leistungsfähigkeit.  

 

HOAI 2013

Der Technische und Vergabeausschuss der Großen Kreisstadt Zittau beschließt, die zur Erneuerung der Elektroinstallation in der „Schule an der Weinau“, Weinauallee 1 in Zittau erforderlichen ingenieurtechnischen Leistungen an das Ingenieurbüro für Elektroenergieanlagen IckrathLandMessner, Äußere Zittauer Straße 47b in 02708 Löbau zu einer Nettosumme von 92.920,08 € (110.574,89 € brutto) zu vergeben.   

Veranschlagt unter HH-Stelle/

Produktkonto

21115-096100

21515-096100

Bezeichnung der HH-Stelle/

Produktkonto

Rekonstruktion der Elektroinstallation in der Schule an der Weinau, Weinauallee 1, 02763 Zittau

 

Finanzielle Auswirkungen

Gesamtbetrag

aktuelles HH-Jahr

Folgejahre jährlich

Aufwendungen

540.000,00

0,00

2017: 333.333,00

2018: 206.667,00

zuzügl.

Abschreibungsaufwand

 

 

Ab 2019

zuzügl. geschätztem Bewirtschaftungsaufwand

 

 

 

Erträge

405.000,00

0,00

2017: 250.000,00

2018: 155.000,00