Stadt Zittau - Bürgerinformationsportal Beschluss zur Förderung der Sicherung des Gebäudes Innere Weberstraße 20/Lindenstraße 11 (Graetzsches Haus) aus Mitteln des Bund-Länder-Programms "Stadtumbau Ost, Programmteil Aufwertung, Sicherungsmaßnahmen ohne kommunalen Eigenanteil"

Betreff
Beschluss zur Förderung der Sicherung des Gebäudes Innere Weberstraße 20/Lindenstraße 11 (Graetzsches Haus) aus Mitteln des Bund-Länder-Programms "Stadtumbau Ost, Programmteil Aufwertung, Sicherungsmaßnahmen ohne kommunalen Eigenanteil"
Vorlage
065/2016
Art
Beschlussvorlage

Die Innere Weberstraße ist eine traditionell wichtige Einkaufsstraße für Zittau, welche im Verbund der zahlreichen Ladeneinheiten mit wertvollen Barockhäusern eine Einmaligkeit darstellt. Sie bildet mit ihren imposanten Gebäuden im Westen den Eingang in die Innenstadt und führt bis zur Kirche St. Johannis mit dem noch zu gestaltenden Johannisplatz. Das barocke Wohnen in der Inneren Weberstraße wird als ein Magnet für die Einwohnerentwicklung der westlichen Kernstadt betrachtet. Strukturell sind die Gebäude für eine gemeinsame Nutzung durch Gewerbe (vorwiegend Handel) und Wohnen gestaltet.

 

Das ehemalige Kaufmannshaus Innere Weberstraße 20/Lindenstraße 11, welches den Namen des Kaufmanns Heinrich Graetz trägt, ist eines der schönsten, aber auch strukturell anspruchvollsten Baukomplexe der Zittauer Altstadt. Als "Durchhaus" besitzt es eine Durchfahrt mit zwei Innenhöfen und ermöglichte einen regen Handelsverkehr von der Inneren Weberstraße zur Lindenstraße. Das Gebäude zeugt mit seinen geräumigen und prächtig ausgestatteten Repräsentationsräumen vom kulturellen Anspruch und wirtschaftlichen Wohlstand.

 

Der Gebäudeteil Lindenstraße 11, welcher in seiner baulichen Bedeutung dem Gebäudeteil Innere Weberstraße 20 etwas nachsteht, ist durch langjährigen Leerstand in seinem baulichen Zustand bedroht. Eindringende Feuchtigkeit hat zu Schäden an Dach, Mauerwerk und Decken geführt. Dringend notwendige Sicherungsarbeiten sollen den Erhalt der wichtigen Gebäude sicherstellen und müssen zeitnah ausgeführt werden. Der bauliche Umfang erfordert die Durchführung der Sicherung über einen Zeitraum von zwei Jahren. Die Abfinanzierung der Maßnahme ist für die Jahre 2016 bis 2017 geplant.

 

BauGB, Verwaltungsvorschrift des Sächsischen Staatsministeriums des Inneren über die Förderung der Städtebaulichen Erneuerung im Freistaat Sachsen (VwV StBauE)  vom 20. August 2009

 

Veranschlagt unter HH-Stelle/

Produktkonto

51101.314105 | 51101.435700

Bezeichnung der HH-Stelle/

Produktkonto

Zuweisungen und Zuschüsse vom Land private Maßnahmen, Allgemeine Zuweisungen an private Unternehmen

 

Finanzielle Auswirkungen

Gesamtbetrag

aktuelles HH-Jahr

Folgejahre

Aufwendungen

250.000,00 €

50.000,00 €

200.000,00 €

zuzügl.

Abschreibungsaufwand

 

 

 

zuzügl. geschätztem Bewirtschaftungsaufwand

 

 

 

Erträge

250.000,00 €

50.000,00 €

200.000,00 €