Stadt Zittau - Bürgerinformationsportal Beschluss zur überplanmäßigen Aufwendung/Auszahlung für das Bauvorhaben "Ausbau der Bergstraße und Instandsetzung der Stützmauer in Zittau"

Betreff
Beschluss zur überplanmäßigen Aufwendung/Auszahlung für das Bauvorhaben "Ausbau der Bergstraße und Instandsetzung der Stützmauer in Zittau"
Vorlage
145/2020
Art
Beschlussvorlage

Die Baumaßnahme „Ausbau der Bergstraße und Instandsetzung der Stützmauer in Zittau“ wurde mit einer Investitionssumme von 2.176.550,00 € geplant.

 

Bereits bei der Teilbaumaßnahme „Stützmauer“ sind Mehrkosten in Höhe von ca. 100.000 € angefallen, die hauptsächlich auf folgende Umstände zurückzuführen sind:

-   Änderung der Ausführungsart der erforderlichen Absturzsicherung auf der Mauerkrone entsprechend der Arbeitsschutzvorschriften für die Bauwerksunterhaltung – ca. 60.000 €.

-   Stabilisierung der Scharnhorststraße nach einer unvorhergesehenen Hangrutschung während der Bauausführung – ca. 40.000 €.

Die Finanzierung erfolgte zunächst aus den straßenanteiligen Baukosten.

 

Auch bei der Teilbaumaßnahme „Straßenbau“ kommt es zu Mehrkosten in Höhe von ca. 250.000 €. Diese begründen sich aus folgenden Umständen:

-   ein um 8 % höheres Ausschreibungsergebnis im Straßenbau– ca. 70.000 €

-   Mehrkosten aufgrund von nicht vorhersehbaren Mehrmengen bei der Baufeldfreimachung (Gehölzentfernungen an der Bahnböschung für Gehweganbau), Ersatzpflanzungen (im Verhältnis 1:1 Fällung/Ersatzpflanzung) sowie Kontrollprüfungen – ca. 30.000 €.

-   aufgrund der mangelhaften Tragfähigkeit des Untergrundes ergeben sich Mehrmengen bei Aushub, Entsorgung sowie Bodeneinbau zur Planumsverbesserung im Straßenbau – ca. 70.000 €.

-   Wegen ungenügender Standfestigkeit der Bahnböschung ist für den geplanten Gehweganbau im oberen Bereich eine Verlängerung der Winkelstützwand um ca. 80 m erforderlich – ca. 80.000 €.

 

Der finanzielle Mehrbedarf beträgt insgesamt ca. 350.000 €. Das entspricht einer Kostensteigerung von rund 15 %. Diese Mehrkosten sind zur fachgerechten Erbringung der Bauleistung unabwendbar und insgesamt auch vertretbar und angemessen. Zur Senkung des Kostenanteiles für die Stadt Zittau ist bereits eine Nachförderung in Höhe von 135.400€ beantragt und bewilligt. Ein weiterer Antrag über 168.000 € ist eingereicht, jedoch noch nicht beschieden. Von den Mehrkosten trägt die Stadt Zittau im Idealfall einen Eigenanteil in Höhe von 46.600 €.

 

Zur Deckung der Mehrkosten im Haushaltsjahr 2020 wird eine Finanzierung aus der Baumaßnahme 5410415001 Ersatzneubau Brücke Karlstraße vorgeschlagen, da sich diese Maßnahme aufgrund des derzeitigen Planungsstandes verschiebt und nicht wie ursprünglich vorgesehen im Jahr 2020 begonnen werden kann. 

 

 

 

SächsKomHVO

Der Stadtrat der Großen Kreisstadt Zittau beschließt nachfolgende überplanmäßige Aufwendungen / Auszahlungen für das Bauvorhaben „Ausbau der Bergstraße und Instandsetzung der Stützmauer in Zittau“:

 

 

im Investitionshaushalt

 

Produktkonto

Kurzbezeichnung

Ansatz alt

Ansatz neu

Saldo

54100.785120

Ausbau Bergstraße / Stützmauer

696.940 €

1.046.940 €

+ 350.000 €

54100.681000

Fördermittel

571.525 €

874.925 €

+ 303.400 €

54100.785120

Brücke Karlstraße

1.895.550 €

1.848.950 €

- 46.600 €

 

 

 

 

 

Veranschlagt unter HH-Stelle/

Produktkonto

54100.096200 / 785120

Bezeichnung der HH-Stelle/

Produktkonto

Sanierung Stützmauer und Ausbau Bergstraße

Maßnahme-Nr.: 54103 13002

 

Finanzielle Auswirkungen

Gesamtbetrag

aktuelles HH-Jahr

Folgejahre jährlich

Aufwendungen

2.176.550 €

1.046.940 €

0

zuzügl.

Abschreibungsaufwand

0

0

62.300 €

zuzügl. geschätztem Bewirtschaftungsaufwand

0

0

0

Erträge

1.712.425 €

874.925 €

0