Stadt Zittau - Bürgerinformationsportal TOP Ö 18.6: Stadtrat Glaubitz

Stadtrat Glaubitz seine Fragen beziehen sich auf aktuelle Beiträge der Sächsischen Zeitung und zwar zu drei Themenbereichen. Das erste Thema betrifft die Hochschule. Es gab eine Information, dass es ein neues Studienfach im Bereich Pflege geben wird. Er geht davon aus, dass es in Görlitz angesiedelt sein wird. Dagegen würde die Chemieausbildung verschwinden, die sich in Zittau befindet. Das würde bedeuten, dass es eine weitere Verlagerung von Angeboten von Zittau nach Görlitz gibt. Ist dem so? Das zweite Thema betrifft die Eckpunkte, die das Landesamt für Straßenbau und Verkehr für die bevorstehenden Großprojekte skizziert hat. Dort wurde von der SZ erwähnt, dass die B 96 in Zittau wiederholt nicht drauf ist. Wie verhält sich die Stadt Zittau dazu?  Das dritte Thema betrifft das Theater und die aktuelle Entscheidung des Gerichtes diesbezüglich. Ob mittel oder unmittelbar auf die Stadt Zittau finanzielle Auswirkungen zukommen bzw. was das möglicherweise für das Theater bedeutet?

 

OB Zenker antwortet auf die Fragen. Die Chemieausbildung in der Hochschule Zittau/Görlitz ist schon seit längerem deutlich rückläufig. Sie weisen die Zahlen nicht mehr auf, die dieser große Fachbereich vorweisen sollte. Das ist leider meistens die Entscheidungsgrundlage, worauf das Ministerium und diverse Kommissionen abzielen. Die Chemie wird seines Wissens nach als Angebotsfach quer durch verschiedene Studienfächer, wofür sie auch notwendig ist, weiterhin vorgehalten. Es ist nicht der Punkt der Verlagerung. Allerdings ist ihm auch aufgefallen, dass die Pflege in Görlitz leider gut passt. Die Strategie der Hochschule wird demnächst auch noch einmal Thema mit dem OB von Görlitz und Zittau zusammen mit dem Rektorat und dem Landkreis sein, wo wir versuchen, einen Ausgleich zu schaffen und eine bessere Zusammenarbeit informativ herzustellen.  Zum Thema Gerichtsurteil: Von Seiten der GmbH muss da eine Entscheidung getroffen werden, ob in Berufung gegangen wird. Der Landkreis hat Rückstellungen für diesen Punkt gebildet. Es betrifft nicht die Kommunen.

 

Zum Thema LASuV antwortet Herr Höhne. Nach seinem Kenntnisstand ist die B 96 Neusalzaer Straße noch im Plan. Was im Moment die Ausführung noch behindert, ist die Prüfung der Entwässerung der Straße. Das liegt momentan bei der Wasserbehörde des Landkreises zur Prüfung. Von Seiten der Stadt sind die entsprechenden Zuarbeiten erarbeitet worden. Wir warten jetzt auf eine Entscheidung vom Landkreis.