Stadt Zittau - Bürgerinformationsportal TOP Ö 17.7: Stadtrat Hiekisch

Stadtrat Hiekisch fragt zum Stand WLAN Frau Heymann an. Weiter fragt und gibt er den Hinweis: Es fand ein Kahlschlag im Wald Neißetal statt, genau während der Brutzeit, zum Beispiel des Schwarzstorches etc. Dort sind geschützte Tierarten. Wie ist dort die rechtliche Grundlage? Was denkt die Stadt Zittau dort dagegen zu unternehmen?

 

Frau Bültemeier kann nur sehr unbefriedigend darauf antworten. Wir selber im städtischen Wald und wie jeder andere Waldbesitzer auch sind an die Naturschutzgesetzlichkeiten gebunden. Wenn es Horste und Horstschutzzonen, sei es Schwarzstörche, Uhus oder andere Arten gibt, dann sind die in der Aufzuchtzeit in der festgesetzten Zone nicht zu beunruhigen. Sie weiß jetzt nicht, um welche konkrete Fläche es hier in dem Fall geht und ob konkret dort ein Horstplatz gibt. Für jeden Waldbesitzer als Aufsichtsbehörde fugiert der Landkreis. Dort gibt es die Untere Forstbehörde und die untere Naturschutzbehörde, die wären, die gegebenenfalls Verstöße ahnden müssten.

 

Stadtrat Hieksich bittet dann die Stadträte, die im Kreistag sitzen, diese Problematik mit zunehmen.

 

Stadtrat Johne, Oliver ergänzt. Soweit er es weiß, handelt es sich hier um ein privaten Wald. Es ist ein privatrechtliches Problem.