Stadt Zittau - Bürgerinformationsportal TOP Ö 17.5: Stadtrat Böhm

Stadtrat Böhm hatte im Juni TVA im Zuge der Behandlung des Lärmaktionsplanes darauf hingewiesen, dass die DB plant, den Bahnhof Zittau im Zusammenhang mit der Einrichtung eines elektronischen Stellwerkes umzugestalten. Er ist bislang davon ausgegangen, dass es sich hierbei nur um Rückbau von Gleisanlagen handelt, die nicht mehr benötigt werden.

Der Fahrgastverband, Deutscher Bahnkundenverband, hat ihn jetzt aber darauf hingewiesen, dass die DB plant, die großen Bahnsteigdächer abzureißen. Sie hält diese für nicht mehr erforderlich. Dort sollen kleine Wettschutzhäuschen auf den Bahnsteigen, analog wie wir sie bei Bushaltestellen vorfinden, aufgestellt werden. Er fragt die Stadt, was sie gedenkt, dagegen zu tun. Der ZVON wartet wohl auf eine Stellungnahme von uns, dass wir Protest einlegen. Er denkt, dass es zwingend geboten ist. Die Dächer stehen unter Denkmalschutz und man sollte darauf achten, dass das Ensemble unseres Bahnhofes so erhalten bleibt.

 

Stadtrat Zenker antwortet darauf. Er hat zufällig dieselbe Frage den stellvertretenden Geschäftsführer des ZVON gestellt. Die Stadt Zittau hat über die untere Denkmalbehörde in Abstimmung mit dem Bauamt bereits eine Stellungnahme gegeben. Soweit er weiß, geht es nicht grundsätzlich um alle Dächer, sondern es geht um den Mittelbahnsteig. Allerdings geht es nicht nur um die elektronischen Gleisregelungen,  sondern es geht auch um Neubau und  Verlegung. Die Begründung der Bahn ist, dass sie es für den Radius benötigen. Das heißt, diese Dächer ragen angeblich zu weit in den Gleisbereich rein und deshalb ist dann dort ein Rückbau notwendig.